Idee der Waldgruppen

 
 

2001 hat die Sozialarbeiterin und Pädagogin Maria Kerber die Initiative "7Zwerge-Verein für naturpädagogische Kinderprojekte" gemeinsam mit Eltern aus Innsbruck ins Leben gerufen. Als Obfrau fungiert Gabriela Bergmannn (Leiterin des Zentrums für selbstbestimmtes Lernen und Spielen - eine Montessori Kinderwerkstatt in Telfs). Maria Kerber erkannte im Rahmen der ambulanten Familienarbeit, wie heilsam und ordnend die Natur auf Kinder wirkt. Diese Erfahrung brachte sie auf die Idee, Waldgruppen für Kinder zu organisieren - als Alternative zu Konsum, Medien, - und leistungsorientierten Angeboten für Kinder. Sie bestehen aus maximal 15 Kindern, die von ihr und mindestens einer Begleitperson betreut werden.

Der Wald ist der Ort an dem Kinder ihre eigen innere Natur unmittelbar erfahren und entfalten können. Im Gegensatz zu unserer medien- und konsumorientierten Welt wird Wirklichkeit hautnah gespürt und begriffen. Durch naturnahes, ganzheitliches Lernen wollen die Waldgruppen Kindern Wurzeln geben. Im Erkennen des Eigenwertes allen Lebens (Pflanzen, Tiere, Elemente), ihren Zusammenhängen und Kreisläufen können Kinder Achtsamkeit und Verantwortung entwickeln.

Die 7 Zwerge Waldgruppen wollen Kindern Raum geben, sich selbst zu spüren:

- In den eigenen Möglichkeiten

- Als Teil der Gruppe

- Als Teil der Natur, eines größeren Ganzen.

 

Hand, Kopf und Herz werden angesprochen. Eine Wohltat für Sinne, Kreativität, Bewegung, Geschicklichkeit und Gleichgewicht.

 
 

 

Waldlied der 7 Zwerge

Hey Bruder Wald und all ihr Tiere;
ihr Spielgefährten seid ihr schon bereit.
Auf, auf und kommt denn heut ist es soweit

Hey Schwester Sonne wir freuen uns über dich;
du weckst die Erde, dein Licht steigt um uns auf.
Und alles glänzt, der Tag nimmt seinen Lauf.

Refrain: Bruder und Schwester, Kinder einer Welt
ein Geist, ein Vater, eine Mutter Erde.

Hey Bruder Wind wir freuen uns über dich;
du lässt uns tanzen, du wirbelst uns herum;
dein Atem weht so wie es dir gefällt.

Hey Schwester Wasser wir freuen uns über dich;
Du löschst den Durst von Pflanze, Mensch und Tier
Mal bist du Regen, mal Bach, mal Fluss, mal Meer

Hey Mutter Erde bei dir sind wir zu Haus;
du lässt uns wachsen die Früchte dieser Welt;
du bist geschmückt, mit Blumen und Gesträuch.

Hey Bruder Feuer , wie knisterst du und knackst;
Du schenkst uns Wärme und machst das Dunkle hell,
in unsrer Mitte behüten wir dich gern.

Hey Bruder Rabe, wir warten schon auf dich.
Komm flieg heraus, die Kinder rufen dich!
Rabe, Rabe,Rabe…….